Warum ist ein Reiskocher mit Induktion besser als ein Standardkocher?

Die asiatische Bevölkerung hat eines weltweit geschafft, der Reiskonsum ist deutlich angestiegen und das liegt nicht zuletzt an asiatischen Köstlichkeiten wie Sushi oder gebratenen Reis. Auch in Deutschland ist Reis ein weichtiger Bestandteil sowie weltweit. Deswegen lohnt sich die Anschaffung eines Reiskochers durchaus, weil Beutelreis natürlich nicht den köstlichen Geschmack entspricht, den sich Genießer wünschen. Doch welcher Reiskocher sollte aus welchen Gründen gekauft werden und wo liegen die Unterschiede? Das ist natürlich nicht einfach für Verbraucher festzustellen, sodass ein genauerer Blick auf die jeweiligen Reiskocher sinnvoll erscheint, um sie untereinander mit allen Vor- und Nachteilen zu vergleichen.

Klassische Reiskocher Vor- und Nachteile

Paella mit Reiskocher

StockSnap / Pixabay

Ein Reiskocher hat natürlich Vorzüge gegenüber den klassischen Kochtopf, das steht außer Frage. Doch kann gegen ein klassischen Reiskocher Induktion konkurrieren? Nein, das nicht! Doch sicher ist, dass für den einfachen Reisgenuss ein klassischer Reiskocher vollkommen ausreicht. Sie müssen entsprechend mit der Menge Reis befüllt werden und dann muss das Wasser hinzu gegeben werden. Der Standardreiskocher brüht den Reis langsam auf den perfekten Garrpunkt hinaus, damit er weich, lecker und saftig schmeckt. Hinzu kommt einfach, dass etwaige Funktionen für die schnelle Zubereitung perfekt bei einem Standardkocher geeignet sind, damit Verbraucher nicht mehr nachsehen müssen, ob der Beutelreis klappt. Reiskocher aus den Standardreihen sind zudem sehr günstig im Einkauf und deswegen erst recht zu empfehlen.

Vorsicht ist in jedem Fall bei billiger B-Ware geboten. Hier sollte man sich vorher genau über den Hersteller informieren.

Was Induktionsreiskocher so besonders macht

Reiskocher sind unter Umständen nicht für jedermann etwas weltbewegendes, aber Induktionsreiskocher sind derzeit trotzdem heiß begehrt. Es hat sich herumgesprochen, dass eine einfache Reinigung des Induktionsreiskochers bereits viel Arbeit bei der Sauberkeit erspart, aber auch die Energiespareffekte hier deutlich ins Gewicht fallen. Im Preis-Leistungs-Verhältnis ist es jedoch so, dass Induktionsreiskocher durchaus mehr kosten als der Standardreiskocher. Doch am Ende sind Stromspareffekte, schnelle Reisgerichte sowie eine einfache Reinigung natürlich vorhanden und sprechen sich klar für den Induktionsreiskocher aus. Er arbeitet ganz einfach nur, wie ein Induktionsherd auch, mit der Energie, die er wirklich benötigt, um den vorhandenen Reis zu garen. Energieverschwendung findet hier aus diesem Anlass keinen Platz.

Klar ist, dass beide Reiskocher auf ihre Weisen mit Vorteilen versehen sind. Der Nachteil bei einem Induktionsreiskocher gegenüber einem Standardreiskocher liegt meist darin, dass er etwas kostspieliger ist. Doch trotz alle dem ist das Endergebnis so überzeugend, auch was die Stromersparnisse angeht, sodass alles für einen Induktionsreiskocher spricht. Der Standardreiskocher wäre nur dann zu empfehlen, wenn Verbraucher ohnehin sehr wenig Reis zu sich nehmen und ihn nicht allzu häufig gebrauchen können. Denn dann ist das einfache Gerät natürlich auch die Lösung zum Zweck. Wer viel Reis ist, wird allerdings dankbar sein, dass der Reiskocher mit Induktionsinnenraum vorzufinden ist, um ein hochwertiges Endergebnis zu erzielen.

Hier geht’s zu reisland.net

This entry was posted in Reiskochertests. Bookmark the permalink.